DERTOUR Academy Norwegen mit Hurtigruten
04. Dezember 2014
Am 04. Dezember 2014 ging es von Düsseldorf über Kopenhagen und Oslo nach Bodø mit der Airline SAS. In Bodø angekommen, gab es zuerst ein typisch norwegisches Mittagessen: Fisch. Danach haben wir uns das Konzerthaus angeschaut. Bodø mit seinen knapp 50.000 Einwohnern ist ziemlich stolz auf dieses Haus, da bis zu vier Konzerte in den verschiedenen Sälen gleichzeitig stattfinden können. Anschließend ging es für vier Stunden auf das Hurtigruten-Schiff Trollfjord von Bodø nach Svolvær auf den Lofoten. Das Schiff an sich steht einem modernen Kreuzfahrtschiff in Sachen Komfort in nichts nach. Lediglich das Unterhaltungsprogramm ist sehr ruhig gestaltet. Das Alter vom Publikum lag bei etwa 55 Plus. Wichtige Information bei Winterreisenden: Zu dieser Jahreszeit gab es Tageslicht nur von 11 – ca. 14:30 Uhr, ansonsten bleibt es dunkel. Übernachtet haben wir im Thon Hotel Lofoten ****. Ein schönes modernes Hotel mit einem super Frühstück.
05. Dezember 2014
Da heute aufgrund des Wetters das komplette Programm ausgefallen ist, haben wir nur eine Kunstgalerie besucht und sind ansonsten nur mit dem Bus durch die Gegend gefahren. Übernachtet haben wir im Vesteralen Kysthotel *** in einem typisch norwegischen Rorbuers (kleine traditionelle Ferienhäuser direkt am Fjord gelegen).
06. Dezember 2014
Heute haben wir eine traditionelle Farm der Sami besucht. Samen sind ein skandinavisches Volk. Im norwegischen Gesetz ist verankert, dass nur das Volk der Sami Rentiere halten und züchten darf. Auf dem Weg nach Andenes haben wir einen kleinen Stopp im Aurora Space Center gemacht. In dem Schulungs- und Besucherzentrum wird das Polarlicht weiter erforscht. Besucher erfahren einiges über die Entstehung des Polarlichts und können selbst in einem Raumschiff Platz nehmen und Astronaut spielen (unsere Rakete ist übrigens abgestürzt;-)). Auf der Weiterfahrt entlang der National Tourist Route gab es aufgrund der Dunkelheit leider wieder nicht viel zu sehen. Übernachtet haben wir im Hotel Marena ***, ein kleines süßes Hotel in einem schönen Örtchen.
07. Dezember 2014
Heute sollte eigentlich unsere Walsafari stattfinden. Da uns das Wetter, wie schon seit Beginn der Reise, im Stich ließ, fiel diese aus und wir erhielten nur einen Einblick in den Kreislauf des Lebens unter Wasser. Anschließend ging es mit der Airline Widerøe von Andenes nach Tromsø und dann weiter nach Malangen. Dort übernachteten wir im Fjordhotel Malangen Brygge****. Auch hier schliefen wir in den typischen Rorbuers. Als Highlight des Abends stand eine Polarlicht-Safari auf dem Programm. Mal wieder spielte das Wetter nicht mit und passend nach dem Abendessen zogen Wolken auf. Aber vor dem Abendessen haben wir es kurz gesehen: Das heißersehnte Polarlicht. So haben wir Aurora Borealis wenigstens kurz gesehen.
08. Dezember 2014
Heute standen am Vormittag eine Schneeschuhwanderung und eine Hundeschlittenfahrt auf dem Programm, war aber mal wieder nichts, das Wetter war zu schlecht. Als „Ausgleich“ fuhren wir mit dem Boot, statt dem Bus zurück nach Tromsø. Übernachtet haben wir im Radisson Blu Tromsø ****. Tromsø an sich ist eine schöne Stadt, allerdings benötigt man nicht mehr als 2 Tage vor Ort. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist mit Sicherheit die Eismeerkathedrale: Abends ging es mit dem Hauptseminar der DER Academy Nord- und Fjordnorwegen los.
09. Dezember 2014
Flug aller 300 Teilnehmer von Tromsø nach Bergen. Natürlich spielte das Wetter mal wieder nicht mit und die eine Maschine (in der unsere Gruppe saß) war zwei Stunden auf dem Rollfeld gefangen, da ein plötzlicher Schneesturm alles „versperrte“. Dadurch verpassten wir auch das geplante Programm in Bergen: Troldhaugen, das Haus des norwegischen Komponisten Edvard Grieg, inkl. Konzert. Für uns ging es direkt zum Check-In im Hotel Scandic Oernen ****, das letzte Hotel der Reise. Anschließend gab es ein typisches norwegisches Fleischmenü in einem Restaurant auf dem Berg Fløyen. Allerdings war es so stürmisch, dass befürchtet wurde, wir könnten die Fløibanen nicht mehr für die Rückfahrt nutzen, sodass das Essen etwas schneller von statten ging.
Fazit
Norwegen hat mir sehr gut gefallen, besonders die traumhaften Winterlandschaften und atemberaubenden Nordlichter. Unser Tipp: Im Winter sind die Reisen nach Norwegen und mit Hurtigruten recht günstig, perfekt für preisbewusste Kunden. Aber man muss dringend beachten, dass es leider nur wenige Stunden Tageslicht gibt. Die beste Reisezeit ist das späte Frühjahr, Sommer und der frühe Herbst.

Viele Grüße,
Ihre Eva Sauer
Von Eva Sauer
Reisezeitraum Dezember 2014
#Bodø #Lofoten #Fjorde #Andenes #Polarlichter #Walsafari #Tromsø #Bergen #Hurtigruten