Erlebnis Elbphilharmonie
Die Elbphilharmonie hat eröffnet? Da müssen wir hin!
Unglaublich aber wahr, kaum ist die Elbphilharmonie eröffnet, da war die erste Timmermann-Gruppe Anfang der Woche (12.02.-14.02.2017) mit 24 Teilnehmern schon dort zu Gast.
Mit einem 4-Sterne-Reisebus ging es vom Busbahnhof Unna direkt in die Hansestadt. Das altehrwürdige 4-Sterne-Hotel Hafen Hamburg direkt gegenüber der Landungsbrücken erwartete uns bereits. Zum Abendessen im nahegelegenen „Fischerhaus“ wurde uns bei bester Sicht auf den Hafen ein erstklassiges Hamburger Pannfisch-Menü serviert. Natürlich ließen wir anschließend den Abend in der Tower Bar des Hotels bei einem guten Cocktail und herrlicher Panoramasicht über den leuchtenden Landungsbrücken ausklingen.
Am nächsten Morgen starteten wir mit einer exklusiven Stadtführung zunächst in Richtung des alten Elbtunnels in St. Pauli. Heute ein lebendiges Denkmal und seit mehr als 100 Jahren der kürzeste Weg zwischen Hafen und dem Herzen der Hansestadt. Mit einem historischen, von Hand betriebenen Lastenaufzug fuhren wir hinunter. Die gefliesten, mit Reliefs verzierten Tunnelröhren machen diesen heute noch aktiven Verkehrsweg zu etwas ganz Besonderem. Geschichte pur! Das aber nur nebenbei.
Tipp: Hamburgs neues Wahrzeichen - Annäherung auf dem Wasserweg
Bereits von unserem Hotel hatten wir bei bestem Wetter freie Sicht auf die Elbphilharmonie. Alle waren natürlich neugierig auf das Bauwerk des Jahrhunderts. Also nahmen wir während unserer exklusiven Führung am Vormittag das Linienboot von den Landungsbrücken und fuhren direkt an den Fähr-Anleger „Elbphilharmonie“. Es war ein herrliches Erlebnis sich Hamburgs neuem Wahrzeichen vom Wasser aus zu nähern. Nach der Erfahrung auf der 80 Meter langen und gebogenen Rolltreppe auf die Plaza hinauf zu gleiten, konnten wir bei Sonnenschein die weite Aussicht über Hamburg und die Elbe bis hin zu den Harburger Bergen genießen. Anschließend unternahmen wir einen kurzen Spaziergang zum alten Wahrzeichen Hamburgs: dem „Michel“. Pünktlich zur mittäglichen Orgelandacht trafen wir ein und kamen in den Genuss, drei der vier Orgeln in fröhlichen und klaren Klängen zu hören.
Ein Gläschen Wein und leckere Begleitspeisen machen die Vorfreude perfekt
Den Höhepunkt der Reise läuteten wir mit einem hervorragenden Theater-Imbiss in der Bar des Salon-Privé im „Carls“ direkt an der Elbphilharmonie ein. Bei einem guten Glas Wein gab es passende Begleitspeisen, die die Vorfreude auf das Erlebnis Elbphilharmonie noch größer werden ließen.
Eine konzertante Aufführung der Extraklasse
Mittelpunkt unserer Reise war die Aufführung der einzigartigen und großartigen Cecilia Bartoli im großen Saal der Elbphilharmonie. Mit „der Bartoli“ in ihrer Paraderolle als Aschenbrödel in Gioacchino Rossinis Meisterwerk „Cenerentola“ und dem, unter ihrer künstlerischen Leitung stehendem Barockensemble „Les Musiciens du Prince à Monaco“, erlebten wir eine konzertante Aufführung der Extraklasse. Eine der berühmtesten Märchenoper der Geschichte lebte auf, mit klaren und stimmgewaltigen Solisten voller Spielfreude und auf allerhöchstem Niveau. Wie erwartet, erlebten wir ein wahres Klang-Feuerwerk. Die exzellenten Stimmen der Solisten, ein grandioser, lebhafter Dirigent und das barocke Orchester überzeugten in einem Konzerthausambiente, wie es moderner nicht sein kann.
Von Ilona Schulz
Reisezeitraum Februar 2017
#Hamburg #Elbphilharmonie