Minikreuzfahrt der neuen MS Anesha (Phoenix)
MS Anesha - noch vor der Taufe
Noch vor der Taufe der MS Anesha (5 Sterne) von Phoenix-Reisen am 26. Juni 2015 in Bonn wurde das Neubau-Schiff der Premium-Klasse auf einer kurzen, zweitägigen Kreuzfahrt auf dem Rhein Mitgliedern der Presse, einigen geladenen Stammkunden und Vertretern der Reisebranche live präsentiert.

Nach der Ankunft am Hauptbahnhof Bonn und einem ca. 20-minütigen Fußmarsch durch die schöne Altstadt der ehemaligen Bundeshauptstadt erreichte ich den Schiffsanleger in der Nähe der Beethovenhalle, wo mir das nagelneue Schiff direkt in den Blick fiel.
Der erste Eindruck? Perfekt!
Ab 14:30 Uhr hieß es dann vom Kreuzfahrtdirektor „Willkommen an Bord“, der jeden einzelnen Gast persönlich begrüßte.
Nach betreten der Lobby, in der die Gäste von einem großen Teil der Crew begrüßt wurden, ging ich zur Rezeption, an der der Check-In unwahrscheinlich schnell und unkompliziert durchgeführt wurde. Ich erhielt meinen Bordausweis, der auch gleichzeitig als bargeldloses Zahlungsmittel, sowie als Kabinenschlüssel an Bord dient.
Das Gepäck durfte in der Lobby stehengelassen werden, da dieses - unter anderem auch aus Sicherheitsgründen - von den Crewmitgliedern auf die Kabinen gebracht wird. Kurz danach hielt ich meinen Bordausweis vor den Sensor, der mir nun die Tür zur Suite 201 auf dem Saturndeck öffnete.
Eine Unterkunft von insgesamt 18,5m² durfte ich nun betreten, die sich großzügig, modern und elegant präsentiert. Besonders genial ist natürlich die riesige Fensterfront, die sich über die gesamte Breite und Höhe der Kabine erstreckt und sich öffnen lässt, so dass man es sich auf der davor stehenden Sitzgarnitur mit einer Tasse Kaffee aus der auf jeder Kabine befindlichen Nespresso-Maschine gut gehen lassen kann.
Um 15:30 Uhr hieß es dann pünktlich - wie bei Phoenix Reisen immer gewohnt – „Leinen los“. Ein solches Spektakel lässt sich bei traumhaften Wetter natürlich immer vom großzügig gestalteten Sonnendeck beobachten, vielleicht sogar bei einer Partie Golf auf dem extra angelegten Putting-Green oder mit einem erfrischenden Cocktail im Whirlpool.
Auf nach Andernach
Während des Ablegemanövers schaute man dann in eine Vielzahl verdutzter Gesichter, da die MS Anesha am Schiffsanleger bereits in Fahrtrichtung Andernach, also rheinaufwärts, anlag, der Kapitän den eleganten Flusskreuzer jedoch auf dem Strom wendete und die Fahrt Richtung Köln startete. Die Auflösung folgte dann nach einer kurzen Strecke: Direkt vor der Firmenzentrale von Phoenix Reisen wurde zum Gruß an alle Mitarbeiter unter mehrfacher Betätigung des Horns wieder gewendet und der Kurs Andernach eingeschlagen.

Der Nachmittag konnte dann genutzt werden, das Schiff mit seinen vielfältigen Einrichtungen wie Entspannungs-Club-Lounge, Wellnessbereich oder Fitnesscenter zu erkunden und auch die unterschiedlichen Kabinenkategorien zu besichtigen. Ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte, ist natürlich die faszinierende, langsam vorbeiziehende Landschaft des Rheins mit Ihren urigen Orten, Burgen und Schlössern.
Leckeres Essen in schönem Ambiente
Immer näher rückte nun die Zeit, zu der man sich durch die in warmen Farben gestalteten Gängen des 135 m langen und 11,40 m breiten Schiffes auf den Weg zum Abendessen in das geräumige und gemütliche Restaurant machen konnte, wo für alle Gäste ein schmackhaftes Fünf-Gang-Menü von der überaus motivierten und sehr freundlichen Restaurant-Crew à la carte serviert wurde. Und sollte jemanden einmal der Hauptgang zu klein erscheinen – gar kein Problem, denn gerne bekommt man eine weitere Portion serviert.
Lauer Sommerabend in Andernach
Noch während des Abendessens waren der Kapitän und die Matrosen an Deck damit beschäftigt, das Schiff sicher und kontrolliert in Andernach anzulanden, da das kleine Städtchen mittlerweile erreicht wurde. Pünktlich nach dem Verzehr des letzten Happens Dessert konnte bei einem lauen Sommerabend Andernach individuell bei einem ausgiebigen Spaziergang erkundet werden.
Beeindruckendes Abendprogramm
Nach Einbruch der Dunkelheit waren dann wieder alle Gäste an Bord, um das Abendprogramm im beeindruckenden Salon im Bug von MS Anesha zu erleben. Musik und Tanz, warme und kalte Getränke aus sehr gut sortierten Bordbar gehörten selbstverständlich dazu. Zu späterer Stunde war ein Teil der Küchencrew noch immer im Dienst, um allen noch die köstliche, selbstgemachte Curry-Wurst in drei verschiedenen Schärfegraden mit knusprigen Pommes Frites als Mitternachts-Snack zu servieren. Offizielle Abfahrt in Andernach gen Bonn war dann früh morgens um 2:00 Uhr.

Während die meisten noch in den gemütlichen Betten schlummerten, legte das neue Flaggschiff der Schweizer Scylla-Reederei bereits um 5:30 Uhr in Bonn nahe der Kennedy-Brücke an.

Nach und nach wurden anschließend alle Gäste im Restaurant mit einem äußerst üppigen Frühstück, welches oft seines gleichen sucht, begrüßt. Von verschiedenen Brot- und Brötchensorten, über reichhaltige Wurst- und Käseplatten bis hin zu den unterschiedlichsten Müslisorten und frisch zubereiteten, warmen Speisen wie Crepes, Rühr- und Spiegeleier ließ dieser „reich gedeckte Tisch“ keine Wünsche offen.

Bis 8:30 Uhr mussten die Kabinen verlassen werden. Wie auf allen Schiffen gewohnt, muss das Gepäck bis zum im Tagesprogramm angegebenen Zeitpunkt vor die Kabine gestellt werden, da dieses von den engagierten Crew-Mitgliedern von Bord gebracht wird. Ebenso schnell wie der Check-In verläuft auch einfach und unkompliziert der Check-Out.

Auch beim Verlassen wird man von einem Großteil der Schiffsbesatzung und dem Kreuzfahrtdirektor, der während der gesamten Reise immer wieder interessante Informationen über die einzelnen, vorbeiziehenden Örtlichkeiten per Bordlautsprecher mitteilte, freundlich verabschiedet.
Erholsamer, erlebnisreicher und faszinierender Urlaub auf einem leisen Schiff
Abschließend muss man eindeutig festhalten, dass eine Flusskreuzfahrt im regelmäßigen Wechsel auf Rhein oder Donau mit diesem modernen, komfortablen und extrem leisen Schiff zu einem erholsamen, erlebnisreichen und faszinierenden Urlaub macht. Detaillierte Informationen, viele, viele Reisetipps und jede Menge Angebote halten wir für Sie bereit. Sprechen Sie uns sehr gern an, dann machen wir auch aus Ihren Reiseträumen Traumreisen.
Von Michael Hüttemann
Reisezeitraum Juni 2015
#Bonn #Andernach #Phoenix #MS Anesha