26. Far East Live Seminar 2016 in China & Vietnam
11.04. – 23.04.2016 // Team Panda
1. Tag
Am Frankfurter Flughafen wurden wir von unserer charmanten Reiseleitung Rutgart Bronner von Meier´s Weltreisen herzlichst empfangen, sowie allen „Pandas“ vorgestellt. Anschließend sind wir mit Lufthansa im neuen A380 von Frankfurt nach Shanghai geflogen.
2. Tag
Erste Rundfahrt durch Shanghai, ein Eldorado für Liebhaber von Wolkenkratzern. Anschließend hatten wir etwas Zeit die Nanjing-Road, die Einkaufsmeile, auf uns wirken zu lassen. Zara, Mango, H&M reihen sich hier nebeneinander, wie man es auch aus westlichen Metropolen kennt, allerdings erinnert einen gleich die überdimensionale Neon-Leuchtreklame, die chin. Schriftzeichen und die Chinesen selbst, das man in China ist.
Am Abend sind wir zum berühmten „Bund“ gefahren. Dies ist die Promenade am westlichen Ufer vom Huangpo Fluss mit einer spektakulären Aussicht auf die Skyline von Shanghai. Danach haben wir im Longemont Hotel übernachtet, ein sehr schönes und modernes 5-Sterne Hotel mitten im Zentrum und mit einem fantastischen Frühstück, vor allem für Europäer.
3. Tag
Besuch der Altstadt von Shanghai: Hier bekommt man einen ausgezeichneten Einblick in das Leben des vorrevolutionären Chinas, landestypische Souvenirs und herrliches Dim-Sum (gedämpfte/frittierte Teigtaschen).
Später haben wir uns den Yu-Garten angeschaut, der mit seinen eindrucksvollen Teichen, Wandelgängen und dem Pavillon des Frühlings eine schöne Abwechslung zur Großstadt Shanghai bietet.

Anschließend gab es ein grandioses Mittagsessen im super modernen Hotel Hyatt on the Bund*****+. Der Ausblick auf den Bund ist spektakulär, wem Großzügigkeit und Einfachheit gefällt, ist hier richtig. Zum Schluss haben wir ein Künstlerviertel aus der französischen Konzession, das Tianzifang, besucht. Hier findet man in engen Gassen kleine Boutiquen, Cafés, Bars usw. ideal für Individualisten.
4. Tag
Flug von Shanghai nach Xiamen. Xiamen ist eine lebhafte Stadt mit einem Hauch europäischer Architektur. Dennoch ist es im Gegensatz zu Shanghai vom Tourismus noch eher unberührt, was man zum Beispiel auf den Straßen oder in den Restaurants bemerkt (s. Entensuppe).

Danach sind wir mit der Fähre zur Insel Gulangyu, auch Klavierinsel genannt, gefahren. Dort haben wir unter strömenden Regen eine kleine Insel-Tour gemacht und amüsanterweise ein Klaviermuseum besichtigt in dem nur deutsche Klaviere standen. Diese Insel wird vorwiegend von den Chinesen selbst besucht und gilt als sehr romantischer Ort, besonders im Regen (wie Chinesen finden). Daher war es nicht ungewöhnlich, dass wir an jeder Ecke ein Brautpaar entdeckt haben, die sich soeben getraut haben.

Die Übernachtung fand im Wanjia International Hotel ****+ statt.

5. Tag
Nach einem sehr frühen Frühstück ging es mit dem Bus auf eine dreistündige und sehr abenteuerliche Fahrt in die Hakka-Dörfer südlich von Xiamen im Kreis Nanjing. Hier lernten wir die typische Bauweise der eindrucksvollen rundgebauten Erdhäuser kennen. Bis heute werden diese Rundbauten mit bis zu 100 Familienmitgliedern bewohnt und weltweit gibt es keine vergleichbare Architektur.
6. Tag
Zeitig zum Sonnenaufgang sind wir von Xiamen in den schönsten Ort der Reise, nach Guilin geflogen. Das Wetter war hier deutlich besser, als in den vergangenen Tagen wo es vorwiegend geregnet hat. Bei 30°C im Schatten sind wir mit einem besonders schönen Reisebus zum Daxu-Dorf, das in der Ming-Dynastie ein blühender Ort und kommerzielles Zentrum der Region war, gefahren. Hier gab es wunderbare handgearbeitete Souvenirs und alte Hausmittelchen zu erstehen.

Nach einem schnellen Mittagessen in einem lokalen Restaurant, ging es weiter zur Tropfstein-Höhle Ludi Yan, die Schilfrohrflötenhöhle. Dieser Ort ist unbedingt eine Reise wert, eine so beeindruckende Höhle mit bunt angestrahlten Stalagmiten und Stalagtiten, habe ich in dieser Größe und Vielfalt noch nie gesehen und lässt einen staunen. Wer noch die Kraft hatte, ist anschließend über mehrere 100 Stufen auf den Fubo-Berg gestiegen, um die fantastische Aussicht auf die zahlreichen Karstberge, die die Landschaft von Guilin prägen, zu genießen.

Übernachtung in einem klassischen Sheraton 5-Sterne Hotel, welches direkt im Zentrum an der schönen Promenade vom Li-Fluss und der Fußgängerzone liegt.
7. Tag
Ein Muss für Guilin: Eine Fahrt mit dem Boot auf dem Li-Fluss, denn er ist besonders durch seine Lage in einer einzigartigen Landschaft aus Karsthügeln, klaren Gewässern und geheimnisvollen Höhlen bekannt und wurde von dem chinesischen Poeten Hanh Yu als „grünes Seidentuch“ beschrieben. Besonders von April bis Juli hüllt ein mystischer Nebel den Fluss und die Karsthügel ein. Uns überraschte ein heftiger Sturm und Regen, sodass sich der Himmel innerhalb kürzester Zeit verdunkelte. Viele der kleinen Flöße um uns herum sind dabei gekentert und wir mussten sogar rechts ranfahren. Dann hörte es plötzlich auf zu regnen und es offenbarte uns ein Panorama, das uns den Atem raubte. China hatte uns sprichwörtlich im Sturm erobert.

Am Abend hatten wir die Möglichkeit die Fußgängerzone von Guilin zu besuchen, ein sehr schönes Städtchen mit vielen modernen Geschäften, Restaurants, Garküchen und Cafés.
8. Tag
Heute war ein besonders langer Tag. Zuerst sind wir um 6 Uhr mit dem Schnellzug von Guilin nach Guangzhou gefahren, um dort den berühmten Blumenplatz zu besichtigen und anschließend nach dem Mittagessen weiter über Hanoi nach Danang in Vietnam zu fliegen. Gegen 22 Uhr haben wir endlich unser Hotel, das Meier´s Premium InterContinental Danang Sun Peninsula Resort erreicht. Dieses Hotel ist einfach nur wunderschön und erhielt letztes Jahr den Award für „The World Leading Luxury Resort“. Das wundert uns nicht, denn die riesige Anlage wurde von dem weltberühmten Architekt Bill Bensley desgined (unter der Voraussetzung, dass ihm kein Budget vorgegeben wird). Auch der unter Gourmets bekannte französische Chef-Koch Pierre Gagnaire (drei Michelin Sterne) hat hier sein zu Hause und verzaubert Sie mit feinster französischen Küche im La Maison 1888.
Fakten zu China
Mit Englisch kommt man oft nicht sehr weit, daher ist eine geführte Tour mit einem Reiseleiter dringend zu empfehlen.
Das Essen ist sehr gut und frisch, trauen Sie sich einfach oder lassen Sie sich von der Reiseleitung beraten.
Toiletten: In fast allen Hotels gibt es normale WC´s, aber machen Sie sich darauf gefasst, unterwegs gibt es meist nur „Stehtoiletten“, die teilweise in schrecklichem Zustand sind - niemals Sandalen tragen und viel Desinfektionsspray mitnehmen!
Für Chinesen sind Europäer „Langnasen“ oder „Hallos“ und das Sinnbild von Schönheit, daher wundern Sie sich nicht, wenn Sie ständig angestarrt, fotografiert oder gefilmt werden.
Far East Live Seminar 2016
9. Tag
Heute trafen alle Gruppen und Partner im Premier Village Danang Resort ****+ ein, das sich in den nächsten Tagen als ebenso gastfreundliche wie auch komfortable Unterkunft erwies. Abends fand die offizielle Eröffnung des 26. Far East live Seminar statt.
10. Tag
Am nächsten Morgen war viel Kreativität gefragt, denn alle Gruppen präsentierten ihre jeweiligen Vortouren im Pullman Danang Beach Resort *****. Von Räucherstäbchen über Bintang über Sarongs und Gesichtsbemalung bis hin zu landestypischen Leckereien – die Teilnehmer übertrafen sich geradezu an Ideenreichtum. Es kam an den Ständen zu intensiven Austausch von Infos, Ideen und Erfahrungen. Mittags standen die gewählten Ausflüge auf dem Programm. Ich lernte wie man schon vor 100. von Jahren gefischt hat und wie man das Fischernetz richtig ins Wasser wirft. Anschließend wurden wir in kleinen Nussschalen durch einen Palmenwald gepaddelt, um in einer kleiner Hütten einen köstlich gegrillten Fisch zu essen. Am Nachmittag hatten wir Zeit das Küstenstädtchen Hoi An zu erkunden und in einem der zahlreichen Restaurant zu Abend zu essen. Die vietnamesische Küche ist einfach köstlich! Zurück in Danang ließen wir den Abend in der Bar Sky 36 des Novotel im 36. Stock ausklingen.
11. Tag
Rückreise von Danang via Hanoi im neuen Dreamliner von Vietnam Airlines und das in der Premium Economy. Ich bin noch nie so entspannt geflogen.
Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne Rede und Antwort.
Auf Wiedersehen und bis bald!
Steffi Schütze
Von Steffi Schütze
Reisezeitraum April 2016
#Shanghai #Hiamen #Guilin #Hakka #Klavierinsel #Gulangyn #Daxu #Ludi Yan #Fubo-Berg #Duanang #Guanghzhou